Linksverkehr, metrisches System und australische Flaschen

Meine Reise ist vorerst zu Ruhe gekommen. Seit gut eineinhalb Wochen befinde ich mich nun in Wollongong. Fest. Ohne irgendwo anders gewesen zu sein. So lang habe ich seit Ende des letzten Jahres nicht mehr an einem Ort verbracht. Zeit genug um sich über sondersame Dinge Gedanken zu machen.

Wer es noch nicht weiß: In Australien fährt man auf der linken Seite. Wie in England. Wie in fast allen ehemaligen britischen Kolonien. In den USA übrigens nicht. Da fährt man rechts. Aber wie in England wird in Amerika die Geschwindigkeit in Meilen pro Stunde gemessen. Es herrscht das Angloamerikanische Maßsystem. In England übrigens sollte bereits 2010 auf das metrische System umgestellt werden, woraus aufgrund von Protesten nichts wurde.

In Australien ist das anders. Hier hat man aufgrund der Vereinfachung auf Vereinheitlichung gesetzt, sodass in Australien mittlerweile in km/h, in Meter und in Liter gemessen wird. Zumindest offiziell. Im allgemeinen Sprachgebrauch sind dagegen die alten Angaben noch weit verbreitet. Und auch sonst gibt es immer wieder Hinweise, dass man bis vor kurzem in Australien ganz anders gerechnet hat. Immerhin ist die kleine Plastik-PET-Flasche hier nicht in 500ml erhältlich, sondern nur in 600ml. Der Grund ist mir nicht bekannt.* Es drängt sich dennoch die Frage auf, warum man versucht durch Vereinheitlichung zu vereinfachen, um am Ende doch wieder andere Standards zu wählen. Es wird immer Fragen geben, auf die nur ganz schwierig Antworten zu finden sind.

Tipp: Morgen fahre ich nach Sydney. Im nächsten Blogeintrag gibt es wieder Bilder und reiserelevante Sachen zu lesen.

* Zu diesem Thema habe ich zwei Theorien. Die erste geht auf das alte System zurück, bei welchem ein Pint (568ml) ungefähr 600ml entsprechen. Die Diskrepanz ist aber dann dennoch zu hoch. Die zweite Theorie habe ich vor kurzem erst gelesen. 600ml Flaschen sollen ergonomischer zum Trinken sein. Den Punkt lasse ich unkommentiert.