Sydney oder Melbourne? Antwort: Brisbane!

Story Bridge mit Skyline Brisbanes

Nein, bei der oben genannten Frage gilt es nicht herauszufinden, welche die schönste Stadt Australiens ist. Erstens gehört bei einer solchen Einschätzung eine gehörige Portion Subjektivität dazu. Zweitens sind alle drei genannten Städte auf ihre Art und Weise wunderschön. Brisbane gewinnt aber wohl das Rennen als australischste der drei Metropolen an der Ostküste. Während Melbourne seinen europäischen Charme und Sydney seinen amerikanischen Einfluss kaum verstecken können, kommt Brisbane mit der landestypischen Lockerheit daher.

Das mag vielleicht an den unweit gelegenen Stränden der Sunshine und der Gold Coast liegen. Oder auch an den über 3000 Sonnenstunden pro Jahr (Barcelona: 2500h), die dafür sorgen, dass man selbst an Wintertagen mit kurzer Hose und Flip-Flops durch die Straßen flanieren kann. Obwohl Brisbane nicht direkt am Meer liegt, ermöglicht der sich durch die Stadt schlängelnde Brisbane River, ausgedehnte Spaziergänge vor dem Hintergrund der beeindruckenden Skyline. Dabei passiert man unter anderem die Story Bridge, den botanischen Garten und die Southbank Bank Parklands. Im Letzteren befindet sich neben liebevoll angerichteten und mit Blumen übersäten Lauben das ans London Eye erinnernde Wheel of Brisbane – ein Riesenrad mit sicherlich tollem Ausblick auf das Stadtzentrum.

Auch innerhalb des Central Business Districts lässt es sich gut verweilen. Die Cafés in der Shopping Mall laden eben so zum Kaffee oder Tee ein, wie die Shops zum Stöbern und Kaufen. Für die Abendunterhaltung gibt es vielzählige Bars und Pubs mit Großbildschirmen für alle möglichen Sportevents (inbesondere Rugby). Wer es aufregender und tanzintensiver mag, sollte sich im Fortitude Valley umschauen. Die anschließende Erholung ist in jedem Fall nur einen Katzensprung entfernt. Sollte es zudem einmal zu warm sein, kann man sich in der künstlich angelegten Lagune „Streets Beach“ abkühlen, oder sich einfach eines schattiges Plätzchen im Botanischen Garten suchen. Und Entspannen.

Vielleicht ist für Brisbane für Vollbluttouristen etwas zu langweilig, für Anwohner bietet die Stadt allerdings eine unglaublich hohe Lebensqualität.

Tipp: Wer sich entschieden hat, per Uferspaziergang am Brisbane River die Stadt zu erkunden, sollte sich vorher im Klaren sein, dass es kaum Fußgängerbrücken gibt, die beide Seiten miteinander verbinden. Ein Wassertaxi hilft aber dabei, den Fluss an verschiedenen Punkten den Fluss zu überqueren.